Gefördert durch

Abschlussveranstaltung "Gewalt verhindern – Integration fördern" in Potsdam

Schauspieler Ralf Moeller macht gemeinsam mit Bambi-Preisträger Ismail Öner und Tina K. vom Verein I Am Jonny Jugendliche in Potsdam stark gegen Gewalt

Potsdam, 26. November 2013. Stark sein ohne Gewalt. Das Leben in die Hand nehmen. Dazu motivierte Schauspieler Ralf Moeller alle Jugendlichen auf der Abschlussveranstaltung der bundesweiten Aktion „Gewalt verhindern – Integration fördern“ am Dienstag, in der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule in Potsdam. Moeller, der selbst die Hauptschule besuchte und seinen Weg nach Hollywood mit spärlichen Englisch-Kenntnissen begann, rief die Jugendlichen auf: „Verliert niemals den Glauben an euch selbst und lasst die Finger von Gewalt!“.

Star-Moderatorin Nina Moghaddam begrüßte die rund 200 Zuschauer in der im Potsdamer Südosten gelegenen Schule. Namhafte Gäste ermutigten die Jugendlichen mit ihrer

ganz persönlichen Botschaft. Tina K., deren Bruder Jonny K. bei einer Schlägerei auf dem Berliner Alexanderplatz tragisch ums Leben kam, setzt sich für mehr Toleranz ein: „Jeder einzelne ist wichtig. Wir kämpfen mit unserem Verein I am Jonny e. V. dafür, dass die Kinder und Jugendlichen in einer friedlichen Zukunft leben."

Ismail Öner, der in seinem Projekt "Mitternachtssport" Jugendliche von der Straße in die Sporthalle holt und dafür den Bambi in der Kategorie "Integration" erhielt, sagte: "Die Verschmelzung von Sport und pädagogischer Arbeit, unterstützt durch gute Vorbilder, ist das Besondere an unserem Projekt."

Auf der Bühne zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr persönliches Engagement gegen Gewalt und für mehr Toleranz: mit einem selbstgetexteten Song, einem Break-Dance-Auftritt und Filmausschnitten zum Migrationskurs, für das sie 2013 von der Stadt Potsdam ausgezeichnet wurden. 

Die bundesweite Aktion „Gewalt verhindern – Integration fördern“ will nachhaltig Gewalt bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen. Gleichrangiges Ziel ist die Integrationsförderung von Kindern und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte in Deutschland.

Die Aktion „Gewalt verhindern – Integration fördern“ wird von der Zeitbild Stiftung durchgeführt und von dem Europäischen Integrationsfonds und dem Bundesministerium des Innern gefördert.

Weitere Informationen und Bildmaterial zu den Veranstaltungen finden Sie hier. Besuchen Sie uns auch auf Facebook.


vom 26. Nov 2013 bis 26. Nov 2013

Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule
Ricarda-Huch-Str. 23-27
14480 Potsdam



Weitere Veranstaltungen

Veranstaltung "Gewalt verhindern – Integration fördern" in Recklinghausen
Abschlussveranstaltung "Gewalt verhindern – Integration fördern" in Potsdam
Schulveranstaltung „Gewalt verhindern – Integration fördern“ in München
Ralf Moeller macht sich gegen Jugendgewalt an Schulen stark