Gefördert durch

Integrationspreis des DFB und Mercedes-Benz

Hamburger Initiative „Zweikampfverhalten“ für den Integrationspreis des DFB am 4. März im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart nominiert.

Die Hamburger Initiative "Zweikampfverhalten", die auch in unserer bundesweiten Projektdatenbank mit dem Projekt "Coolnesstraining im Teamsport" vertreten ist, wurde für den Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes nominiert und hat den 3. Preis gewonnen. Zweikampfverhalten ist eine soziale Initiative, die sich in Hamburg und Stuttgart an Mädchen und Jungen wendet, die durch Gewaltbereitschaft in Sport oder Alltag auffällig geworden sind. In dreimonatigen Intensivkursen trainieren Ehrenamtliche und Sportprofis wie Bastian Reinhardt respektvolles faires Miteinander sowie soziale lebenspraktische Kompetenzen mit den Kindern und Jugendlichen. Mit Erfolg: Bereits 280 junge Menschen nahmen an dem Programm teil.

Der Integrationspreis des DFB und Mercedes-Benz wird seit 2007 jährlich in drei Kategorien verliehen. Ausgezeichnet werden Vereine, Schulen sowie freie und kommunale Träger, die Fußball als integratives Mittel nutzen. 

Über Zweikampfverhalten e.V.:

Zweikampfverhalten engagiert sich seit 2008 für Respekt, Toleranz und ein faires Miteinander in Sport und Alltag von jungen Menschen. Im Vordergrund stehen dabei die Gewaltprävention und die Erweiterung der Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen. 2012 wurde Zweikampfverhalten im Rahmen des Wettbewerbs startsocial durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als „Bundesprämiertes Projekt“ ausgezeichnet. Zudem gehörte die Initiative zu den Preisträgern beim Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2012“ vom Bündnis für Demokratie und Toleranz.

Kontakt:

Rebekka S. Henrich, Geschäftsführung

Telefon: (040) 38 67 89 08

E-Mail: info@zweikampfverhalten.de

Die Fotos der DFB und Mercedes-Benz Preisverleihung in Stuttgart finden Sie hier


vom 4. Mar 2014 bis 4. Mar 2014

Mercedes-Benz-Museum
Mercedesstraße 100
70372 Stuttgart



Weitere Veranstaltungen

Veranstaltung "Gewalt verhindern – Integration fördern" in Recklinghausen
Abschlussveranstaltung "Gewalt verhindern – Integration fördern" in Potsdam
Schulveranstaltung „Gewalt verhindern – Integration fördern“ in München
Ralf Moeller macht sich gegen Jugendgewalt an Schulen stark