Gefördert durch

Wohin mit meiner Wut?

Dieses Klassenprojekt in vier Tagen verbindet Prävention, Sprachförderung und Demokratie lernen. "Von der Emotion über die Motivation zur Creation" ist das Credo der Arbeit. Sie macht das Unsichtbare sichtbar: Talente und Phantasie der Kids.

Die Schulklassen erleben durch die vier Tage Tanztheater, Projekte im Fluss zwischen Wahrnehmung und Reflexion. Persönlichkeitsentwicklung und Sprachförderung werden dabei explizit miteinander verbunden. Schülerinnen und Schüler entwickeln die Szenen selbst. Die Themen "Wut" und "Glück" kennt jede und jeder. Die Improvisationen ranken, nach Training und Reflexion und Generalprobe, in das Publikum. Die Szenen lösen Lachen und Nachdenklichkeit aus.

Wir fördern jede und jeden individuell. Hier bereiten die Künste den Boden, Kinder und Jugendliche für verschiedene Seh- und Hörgewohnheiten zu öffnen, sie neugierig zu machen auf das ihnen Fremde. In diesen Projekten mit Schulen sehen wir Potenziale und Talente, die es langfristig in der 2. Säule zu fördern gilt: mit den Gesamtkunstwerken Global. Wir stärken Jugendliche für ihren persönlichen und beruflichen Lebensweg mit der 3. Säule.

"Wohin mit meiner Wut?" interkulturelle Gewaltprävention durch TanzTheater ist:

Stärkung der Klassengemeinschaft

"Wohin mit meiner Wut?" wirkt in den 7 Säulen

Das Basisprojekt TanzTheater in der Klasse bereitet den Boden für "auf den Spuren des Glücks" der 1. Säule.
Künstlerische Produktionen in Kooperation mit Museen und Theatern folgen in der 2. Säule.
Die künstlerischen Projekte qualifizieren Kinder und Jugendliche auf vielfältige Weise.
In der 3. Säule beraten wir sie persönlich und vermitteln ihnen z.B. Praktika in Theatern.
Lehrer erhalten ein Klassenprojekt nach der Lehrerfortbildung Basis in der 4. Säule.
Wir tragen unsere methodischen Bausteine in internationale Kontexte mit der 5. Säule.
"Wohin mit meiner Wut?" wird mit der 6. Säule wissenschaftlich begleitet. Wir fragen: Wie kann die Motivation, selbstverantwortlich zu handeln, durch künstlerische Tätigkeit gestärkt werden? Wie verknüpft sich dieser Forschungsansatz mit den neuesten Ergebnissen aus der Neurobiologie? Wie können ästhetische Bildungsprozesse abgebildet werden?
Die Kinder und Jugendlichen zeigen ihre Szenen für die 7. Säule ihrem Publikum.

Die sieben Säulen

Die Tätigkeitsfelder jeder Säule sind miteinander verknüpft. Architektonisch kann man sie sich im Kreis angeordnet vorstellen. Boden und Dach bildet die künstlerische und wissenschaftliche Praxis, die in den Projekten entsteht. Sie gibt den Säulen - im gotischen Sinne - den Halt. Sieben Säulen bilden die Rahmung für die künstlerischen und wissenschaftlichen Projekt-Aktivitäten von crearTaT. Hier werden Fähigkeiten und Fertigkeiten erprobt und entwickelt, Potenziale entdeckt und gefestigt. Hier bereiten die Künste den Boden, Kinder und Jugendliche für verschiedene Seh- und Hörgewohnheiten zu öffnen, sie neugierig zu machen, das Fremde zu erforschen. Künstlerische Projekte werden mit Prävention, Schulentwicklung und Hochkultur verknüpft. In diesen Kooperationen entdecken wir Potenziale und Talente, die es gezielt zu fördern gilt. Kunstwerke entstehen, die auf Tournee gehen und international zum Dialog einladen. Die Projekte der 1. Säule, Prävention interkulturell durch Kunst in der Schule, werden wissenschaftlich begleitet. Wir entwickeln Forschungsinstrumente hinsichtlich ästhetischer Bildung.
 

crearTaT

Die Disziplinen Tanz, Theater, Musik, Sprachen, Bildende Künste, Photographie, Film, Medien, Design, Architektur sind in der academie crearTaT miteinander verknüpft, um Kinder und Jugendliche an die Künste und deren Wirkweisen heranzuführen.

 

 

 

Wohin mit meiner Wut?

crearTat e.V.
Bundesstraße 84
20359 Hamburg

info@creartat.de
http://www.creartat.de

Themen

Bildende Kunst / Malerei
Gewaltprävention
Interkulturelle Kompetenz
Tanz
Theater

Ähnliche Projekte

MAXIME Wedding
Violence Prevention Network e. V.

Kinder- und Jugendtreff LÜCKE
Kindervereinigung Hohen Neuendorf e. V.

Projekt Kontakt
Jugendhilfe Göttingen e. V.