Gefördert durch

In der Ruhe liegt die Kraft

Mit Jugendlichen zu einem Golfturnier – ein Erlebnis der besonderen Art

In einer sehr schnelllebigen Zeit ist es für Jugendliche besonders wichtig zur Ruhe zu kommen. Aufgabe der Pädagogen ist es auch, Jugendlichen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie zu den Problemen des Alltags Abstand gewinnen können. Absolut empfehlenswert wäre hierfür der Golfsport. Ein Sport, ausgeübt in der freien Natur garantiert nicht nur frische Luft (insbesondere für die heutige Jugend sicherlich ein Gewinn!), auch interkulturelle Kompetenzen werden gefördert. 
Golf jung gelernt - kann im Gegensatz zu manch anderen Sportarten - ein Leben lang ausgeübt werden. Nicht nur als Jugendliche, auch später im Berufsleben bietet Golf immer wieder die Möglichkeit in Ruhe die eigene Mitte zu finden.
Die Ladies German Open presented by Marriott sind das einzige Turnier der europäischen Spitzengolferinnen in Deutschland. Der Turniertermin im Juli ist am Ende des Schuljahres für einen Klassenausflug ideal. Zudem ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln und einem kostenlosen Busshuttle gut zu erreichen – und Eintritt bezahlt man an den ersten beiden Turniertagen auch nicht.

Worin liegt aber der pädagogische Nutzen?

Schon beim Zuschauen wird den Jugendlichen bewusst: Hier liegt die Kraft in der Stille und in der Konzentration. Der Ordnungsdienst hält bei jedem Schlag das Schild "Ruhe" hoch. Rücksichtnahme und Achtsamkeit werden somit auf dem Golfplatz automatisch vorgelebt und die Jugendlichen passen sich sehr schnell an.
Neben dem vordergründigen Konzentrationsvermögen sind auch andere Qualifikationen notwendig: 
  • Körperbeherrschung
  • Ausdauer
  • körperliche Fitness
  • Gegenseitige Rücksichtnahme

Bei dem umfangreichen, kostenlosen Rahmenprogramm kann man auch selbst mal einen Schläger in die Hand nehmen und einen Sport ausprobieren, zu dem man bisher vielleicht keinerlei Bezug hatte. Die Jugendlichen können auch an einem der kostenlosen Putting-Wettbewerbe für Zuschauer teilnehmen. Spätestens dann zeigt sich, dass Golf nicht so leicht ist, wie es aussieht. Ohne Körperbeherrschung und Koordination geht gar nichts.

Jugendliche erkennen sehr schnell die Notwendigkeit von Übung, Fleiß und Disziplin. Gerade der Golfsport mit seinen komplizierten Bewegungsabläufen, den umfangreichen Regeln, Etikette-Vorschriften etc. ist ein gutes Beispiel dafür, dass ohne Ausdauer keine guten Ergebnisse zu erreichen sind. Hier kann das Interesse für eine Sportart, zu einem Schnupperkurs, der Mitgliedschaft in einem Verein (alles für Kinder/Jugendliche oft kostenlos) geweckt werden. Kinder und Jugendliche, die sich in einem Verein sportlich betätigen erwerben neben der Kompetenz in der jeweiligen Sportart vielfältige Qualifikationen, die ihnen in ihrer weiteren schulischen und beruflichen Laufbahn nützen werden.

Die Schülerinnen und Schüler haben beim Turnierbesuch die Möglichkeit mehr über den Golfsport und seine Regeln zu erfahren, sowie Spitzengolferinnen live zu erleben.  
Durch solche Erlebnisse werden Jugendliche spielerisch an den Golfsport herangeführt und intrinsisch motiviert.

Ellen Jilg, freie Journalistin

Nähere Informationen unter:
http://ladiesgermanopen.de/
In der Ruhe liegt die Kraft

Ellen Jilg Dipl.-Wipäd. (Univ.), Freie Journalistin

82237 Wegweiser Wörthsee


http://ladiesgermanopen.de/

Themen

Konfliktmanagment
Sport

Ähnliche Projekte

künstler für schüler
Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

Zivilcourage-nicht nur für Helden!
Aktion Zivilcourage e. V.

Sportler setzen Zeichen!
Weißer Ring - Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e. V.

Faustlos Plus
Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Schleswig-Holstein e.V.