Gefördert durch

Hinsehen und Handeln - Schuleigene Krisenteams für Saarländische Schulen

Am 12. 01.2009 hat das Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) seine Arbeit in St. Ingbert aufgenommen. Derzeit arbeiten im Institut 29 Expertinnen und Experten in Sachen Prävention. Durch das LPH soll den Akteuren im Bereich der Prävention, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern, eine kompetente Anlaufstelle für Präventionsfragen angeboten werden. Das LPH wird dazu beitragen, präventive Kompetenzen effektiv einzusetzen, zu nutzen und zu koordinieren. Zielgruppen sind dabei Kinder, Jugendliche und Heranwachsende sowie alle Menschen, die erzieherisch tätig sind.

Schuleigene Krisenteams

Um schulische Krisensituationen erfolgreich bewältigen zu können, wird in den „Notfallplänen für saarländische Schulen“ die Einrichtung schuleigener Krisenteams empfohlen. Das Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) bietet für diese Krisenteams in allen Schulen eine Fortbildungsveranstaltung an.

Die schulischen Krisenteams haben die Aufgabe, dafür Sorge zu tragen, dass die Verbesserung des Schulklimas als Voraussetzung für eine funktionierende Gewaltprävention im Leitbild der Schule verankert und Bestandteil der jeweiligen Schulentwicklung wird.

Die Krisenteams bereiten sich konkret auf Krisensituationen vor, um für den Ernstfall ein größtmögliches Maß an Handlungssicherheit gewährleisten zu können.

Die Arbeit eines schuleigenen  Krisenteams und insbesondere die Bewältigung von Krisensituationen erfordert hierbei eine schulinterne und –externe Vernetzung verschiedenster Akteure.

In Kooperation mit dem Institut für Psychologie und Bedrohungsmanagement (IPBm) bietet das LPH eine Qualifizierungsmaßnahme für die Krisenteams an.

Es beinhaltet:

  1. Hintergrund und aktueller Wissensstand im Handlungsfeld „Zielgerichte Gewalt an Schulen“, Psychologische Hintergründe, Formen der Aggressivität
  2. Entwicklungsdynamiken auf dem Weg zur Gewalt am Beispiel des Amoklaufs in Erfurt, Gutenberg-Gymnasium, 26.04.2002
  3. Das Verhalten von Augenzeugen, Zuschauern, Mitwissern
  4. Prävention: Verbesserung des Schulklimas
  5. Aufbau eines schuleigenen Krisenteams und praktische Arbeit
  6. Nachbereitung/Erste Erfahrungen/Probleme

Weitere Informaionen finden Sie hier

Hinsehen und Handeln - Schuleigene Krisenteams für Saarländische Schulen

Landesinstitut für Präventives Handeln
Hanspeter-Hellenthal-Str. 68
66386 St. Ingbert

m.theis@lph.saarland.de
www.saarland.de/lph

Themen

Gewaltprävention

Ähnliche Projekte

Gemobbt, geprügelt, gemieden
Theater Kulturkate e.V.

„Für Toleranz und Fairness – gegen Gewalt“
Der Württembergische Fussballverband e.V.

Sports4Peace
Starkmacher e.V.

Mach den Unterschied! - Training für Zivilcourage
Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.