Gefördert durch

Gewaltpräventions- und Integrationsarbeit

Der Sportverein (SV) 06 Lehrte ist ein Fußballverein mit etwa 400 Mitgliedern, der Anfang 2008 mit einer umfassenden Gewaltpräventions- und Integrationsarbeit begonnen hat. Über 60% der Kinder und Jugendlichen im Verein haben einen Migrationshintergrund, ein erheblicher Anteil davon ist muslimisch geprägt. Auslöser für die verstärkte Präventions- und Integrationsarbeit waren Anfeindungen und Beschimpfungen der Gegner gegenüber den Mannschaften des SV 06 Lehrte, die zum großen Teil aus Kindern mit Migrationshintergrund bestehen.

Der Verein hat daher Projekte entwickelt, die zum einen das Selbstbewusstsein der Jugendlichen stärken sollen und zum anderen das Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund fördern.

Leitlinie Integration

Die Integration der in Deutschland lebenden Migranten wird intensiv diskutiert. Die Debatten zu diesem Thema verlassen jedoch häufig den Boden einer notwendigen Sachlichkeit, führen zu emotionalen Auseinandersetzungen und tragen so nicht zur Förderung des gegenseitigen Verständnisses bei.

Gegenseitigem Misstrauen, der Ablehnung des Glaubens und der Kultur des jeweils anderen, fehlendem Verständnis, Desinteresse füreinander und Intoleranz kann man nicht nur mit Worten entgegenwirken. Vielmehr ist ein aktives Tun erforderlich.

Der SV 06 Lehrte geht den Weg der Aktivität, des Anpackens und der Menschlichkeit und stellt sich dabei vielen Herausforderungen. Das Motto des Vereins „Nicht gegeneinander, nicht nebeneinander – endlich miteinander!“ wird von den Mitgliedern mit Leben gefüllt.

Allein die Wahl von drei Integrationsbeauftragten (eine Mitbürgerin und ein Mitbürger türkischer Herkunft sowie ein Mitbürger ohne Migrationshintergrund) beim SV 06 Lehrte, kann als ein deutliches Zeichen in die richtige Richtung angesehen werden.

Integrationsprojekte und Aktionstage

In den letzten fünf Jahren hat der Verein diverse Integrationsprojekte gestartet. Diese Projekte richten sich insbesondere an sozialschwächere Kinder und Jugendliche, sowie Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Die Angebote stehen kostenfrei zur Verfügung und werden über Fördermittel und Spenden finanziert. Ziel ist es Bildung und Sport miteinander zu verknüpfen.

Im Vordergrund der Integrationsarbeit stehen daher die Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche. Dazu gehören Nachhilfeunterricht, ein Bewerbungsstammtisch, Musikunterricht sowie ein Konzentrationstraining. Desweiteren gibt es Sportangebote wie Aerobic für Migrantinnen, offene Freizeitgruppen, Fußball, Gehirnjogging und einen Kindersportclub.

Der Verein engagiert sich auch sozial. Neben dem Projekt „Organspende schenkt Leben“ und eine mobile Fahrradwerkstatt angeboten, die an verschiedenen Orten z.B. den Jugend- und Einkaufszentren oder der Lehrter Moschee aufgebaut wird und bei der Kinder und Senioren kostenlos ihre Fahrräder reparieren lassen können. Außerdem werden Besuche in Pflegeheimen organisiert und es findet eine Zusammenarbeit mit dem diakonischen Werk sowie mit Schulen im Projekt „Schule und Verein“ statt.

Neben den Projekten beteiligt sich der Verein sowohl im Rahmen der Vereins- als auch der Integrationsarbeit an zahlreichen Veranstaltungen und Aktionstagen. Dazu gehören beispielsweise Ferienangebote wie Fußballcamps und Fußballschule oder auch die Besteigung des Kaliberges in Lehrte. Weitere Aktionen sind Integrations-Fußballturniere, Infoveranstaltungen über die Integrationsarbeit des Vereins, sowie Integrationsfeste.

Das Projekt Konflikttraining

Seit 2010 bietet der Verein für seine Jugendfußballmannschaften (Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren) ein Konflikttraining an. Dieses Konflikttraining entstand, als Reaktion auf die häufigen rassistischen Beschimpfungen von Spielern und Angehörigen gegnerischer Mannschaften bei Fußballspielen. Um seitens des SV 06 Lehrte gewalttätige Reaktion zu vermeiden, wurde beschlossen der Leitung von Hasan Yilmaz (Leibnitz-Universität Hannover) ein Konflikttraining durchzuführen.

In fünf Gesprächsrunden wird gemeinsam mit den Jugendlichen eine Selbstverpflichtungserklärung erstellt, in der sie sich selbst Regeln und Verhaltensweisen auferlegen. Gleichzeitig werden von den Jugendlichen auch Sanktionen bei Verstößen gegen diese Regeln festgelegt.

Mit Stolz konnte der Verein feststellen, dass es mit Hilfe des Konflikttrainings in den letzen Jahren zu keinen gewaltsamen Auseinandersetzungen der Jugendlichen mit gegnerischen Spielern mehr kam.

Neue Projekte

Aufgrund der erfolgreichen Arbeit möchte der Verein seine Projekte weiter ausbauen, denn Sportvereinen wird eine besondere Bedeutung bei der Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Bereichen zugesprochen.

Berichte über Jugendliche mit hoher Gewaltbereitschaft und Alkoholmissbrauch bei jungen Menschen häufen sich. Vor diesem Hintergrund möchte der Verein ein Projekt umsetzen, bei dem Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten wird. In Lehrte herrscht - wie auch in anderen Orten der Region - das Problem, dass Jugendliche, gerade aus Familien mit Migrationshintergrund, ihre Freizeit nicht für sinnvolle Aktivitäten wie Bildung oder Sport nutzen, sondern stattdessen „häufig mit Gleichgesinnten an bestimmten Treffpunkten abhängen“. Dabei spielen auch Gewalt und Alkoholmissbrauch eine Rolle.

Der SV 06 Lehrte hat sich daher zum Ziel gesetzt, die Jugendlichen von der Straße zu holen und sie mit einem interessanten Sportangebot von Alkohol und Aggressionen abzuhalten. Der Verein ist davon überzeugt, dass eine erfolgreiche Gewalt- und Drogenprävention nur gelingen kann, wenn den Jugendlichen interessante Freizeitangebote unterbreitet werden und ein kontinuierlicher Dialog mit besteht.

Mitternachtsfußball

Fußball hat nach wie vor eine enorme Anziehungskraft auf Jugendliche, nicht zuletzt durch das hohe Interesse auch bei Erwachsenen. Daher möchte der Verein ein zusätzliches Fußballangebot aufbauen. Geplant ist, an Samstagabenden ein Mitternachtsfußballangebot einzurichten, bei dem die Jugendliche in der vereinseigenen Soccerhalle von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr Fußball spielen können.

Boxen

Als weiteres Sportangebot will der Verein eine Boxsparte gründen, in der ausgebildete Boxtrainer den Jugendlichen ein faires Miteinander vermitteln. In den Übungsstunden soll der Boxsport im Vordergrund stehen die Techniken des Boxkampfs vermittelt werden. Allerdings geht jedes Training mit der Forderung nach einem hohen Maß an Einsatz und Disziplin seitens der Teilnehmer einher, denn um am Training teilnehmen zu können, müssen Regeln eingehalten werden. So darf während des Trainings ausschließlich deutsch gesprochen werden. Außerdem müssen diejenigen, die zu spät zum Training erscheinen, während des Trainings mit dem Nebenmann reden, ihn beleidigen oder falsche Aggression zeigen, mit entsprechenden Konsequenzen bis hin zum Verweis rechnen. Die Lektionen und die Routine, die sie durch das regelmäßige Training erwerben, sollen die Teilnehmer auch in ihren Alltag übertragen.

Mit Boxen wird eine Sportart angeboten, die sehr ansprechend für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund ist, bspw. kann im russischen Raum Boxen als eine Art „Nationalsport mit Tradition“ angesehen werden. Diese Tatsache dürfte einen maßgeblichen Anteil zum Erfolg dieses Angebots beitragen. Außerdem wurde die Sportart Boxen ausgewählt, um den Vereinssport attraktiv zu machen, der besonders für Migranten keinesfalls ein fester Teil der Gesellschaft ist. Der größte Gewinn besteht in der Anerkennung und Stärkung des Selbstvertrauens der Jugendlichen, die erfahrungsgemäß weit über den Sport hinaus wirkt. Andere Boxprojekte haben bereits gezeigt, dass sich dieser Sport sehr positiv auf die Integration von sozialschwächeren Jugendlichen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund auswirkt.

Der Verein möchte mit der Polizei und der Stadtjugendpflege eng zusammenarbeiten, sodass auch deren Vorstellungen zur Gewaltprävention insbesondere auch zu Aktionen gegen Drogen- und Alkoholmissbrauch einfließen können. Die Hilfe der Polizei, der Jugendpflege Lehrte und dem Präventionsrat Lehrte kann somit fest eingeplant werden. Zudem erhält der Verein im Bereich Konflikttraining weiterhin Unterstützung von der Leibnitz Universität.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gewaltpräventions- und Integrationsarbeit

Sportverein 06 Lehrte e.V.
Mielestraße 7
31275 Lehrte

1.Vorsitzender@sv-06-lehrte.de
www.sv-06-lehrte.de/

Themen

Anti Aggressions- / Verhaltenstraining
Integration
Konfliktmanagment
Sport

Ähnliche Projekte

Jugendtreff Bettringen
Uhlandschule Bettringen

Aktion NOTEINGANG
Netzwerk Gewaltprävention und Konfliktregelung Münster