Gefördert durch

„Engagiert für Frieden und Entwicklung“

Das Projekt „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ geht in die vierte Runde. Bis Mai 2013 berichten eingeladene Friedensfachkräfte im Unterricht und in Abendveranstaltungen von ihren Erfahrungen der Friedens- und Versöhnungsarbeit in verschiedensten Ländern und Regionen.

Zusammen mit einer breiten Öffentlichkeitsarbeit stehen die Vermittlung und Erfahrbarmachung für aktuelle Krisen und Konflikte im Blickfeld. Zudem werden die Auswirkungen auf die Betroffenen und die hier lebenden Menschen verdeutlicht.

Anhand konkreter Beispiele werden Möglichkeiten, Instrumente und Grenzen der Entwicklungs- und Friedensarbeit diskutiert und die Verflechtungen und Verbindungen Deutschlands mit den Konflikten aufgezeigt.

Die Veranstaltungsreihe „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ wird zu verschiedenen Themenblöcken jeweils mehrere länderspezifische Veranstaltungen anbieten:

„Kunst und Medienarbeit für den Frieden“ (September bis Dezember 2012)

„Friedensbildung und Gewaltprävention“ (Januar bis Mai 2013)

Das Projekt „Engagiert für Frieden und Entwicklung“ wird vom Friedenskreis Halle e.V. zusammen mit der Heinrich Böll Stiftung Sachsen-Anhalt durchgeführt und aktuell von der Stiftung Nord-Süd-Brücken gefördert.

„Engagiert für Frieden und Entwicklung“

Friedenskreis Halle e.V.
Große Klausstr. 11
06108 Halle (Saale)

friedensbildung@friedenskreis-halle.de
www.friedenskreis-halle.de

Themen

Gewaltprävention
Interkulturelle Kompetenz
Konfliktmanagment
Sozialkompetenz

Ähnliche Projekte

Cool statt gewalttätig
Arbeiterwohlfahrt SPN Saarland

Prävention von Gewalt
Anne-Frank-Schule

Zivilcourage-nicht nur für Helden!
Aktion Zivilcourage e. V.

Faustlos Plus
Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Schleswig-Holstein e.V.