Gefördert durch

Der dritte Gewaltpräventions-Workshop der Aktionsrunde II fand vom 12. bis zum 13. Juli 2012 in der Mittelschule an der Torquato-Tasso-Straße in München-Milbertshofen statt. Dort versammelten sich zwanzig Experten, um über ihre Erfahrungen und Projekte im Bereich Gewaltprävention und Integration zu diskutieren und sich untereinander zu vernetzen.

„Es freut mich sehr, dass so viele unterschiedliche Partner da sind, mit denen wir uns austauschen können“, so Schulleiter Klaus Ostendarp. Die Teilnehmer repräsentierten ganz unterschiedliche Einrichtungen und Organisationen. Neben Lehrkräfte und SchulsozialarbeiterInnen der Torquato-Tasso-Schule nahmen Vertreter des Bayerischen Landes-Sportverbandes, der Polizeiinspektion Milbertshofen, des Deutschen Jugendinstituts, des Vereins Stadtteilarbeit, des Kinderschutzbundes München und des Stadtjugendamtes München teil. Beteiligt haben sich außerdem die Schulpsychologin der Grundschule an der Torquato-Tasso-Straße sowie Trainerinnen für Gewaltfreie Kommunikation und eine betroffene Mutter.

Am ersten Tag des Workshops wurden zunächst die zehn ausgewählten Good-Practice-Beispiele der ersten Aktionsrunde vorgestellt. Darauf aufbauend diskutierten und analysierten die Experten die Rahmenbedingungen und den Bedarf für die Entwicklung eines Projektes im Stadtteil bzw. an der Mittelschule. Dementsprechend wurden anschließend in drei Gruppen verschiedenste Projekte unter den Aspekten Lehrerunterstützung, Elternbeteiligung und Sportförderung erarbeitet und deren Implementierung besprochen.

Am zweiten Tag wurden die Aktions-Unterrichtsmaterialien zur Sensibilisierung für das Thema Gewalt und Integration vorgestellt sowie Vorschläge und Anregungen für die Weiterentwicklung und den konkreten Einsatz der Arbeitsblätter im Unterricht an Grund- und weiterführenden Schulen gesammelt.