Gefördert durch

Aktionsrunde II (2012)

Einen Schwerpunkt der zweiten Aktionsrunde bildete neben dem Ausbau des Internetportals die Begleitung und Weiterentwicklung von Gewaltpräventions- und Integrationsprojekten. Die zehn ausgewählten Projekte aus Aktionsrunde I wurden mit Blick auf ihre Wirkungsweise in der Praxis evaluiert. Darüber hinaus fanden in fünf Großstädten eineinhalbtägige Gewaltpräventions- und Integrations-Workshops mit Lehrkräften und Experten statt. Ziele der Workshops waren die regionale Vernetzung und den Erfahrungsaustausch unter den schulischen und außerschulischen Akteuren im Bereich Integration und Gewaltprävention zu stärken, die Entstehung konkreter Projekte vor Ort zu fördern sowie Unterrichtsmaterialien aus der ersten Aktionsrunde zu Unterrichtskonzepten weiterzuentwickeln. Die Projektarbeit im Anschluss an die Workshops wurde ebenfalls begleitet und ausgewertet und in Form eines Evaluationsberichts mit Tipps für die Praxis auf der Aktionsseite veröffentlicht. Darüber hinaus wurde das Unterrichtsangebot durch eine Moodle-Plattform mit themenrelevanten E-Learning-Kursen ergänzt.

1. Materialien zur Runde II

Flyer zum Start der 2. Aktionsrunde
Flyer der 2. Aktionsrunde
 
Flyer zum Abschluss der 2. Aktionsrunde

2. Endauswertung der zweiten Aktionsrunde

Im Rahmen der zweiten Aktionsrunde von "Gewalt verhindern - Integration fördern" wurde eine projektbegleitende Evaluation durchgeführt. Unter wissenschaftlicher Begleitung wurde der Erfolg der zehn ausgewählten Good-Practice-Projekte aus Aktionsrunde I ausgewertet sowie die Projektarbeit von fünf Schulen analysiert, die an den Gewaltpräventions- und Integrationsworkshops von Aktionsrunde II teilgenommen haben.

Detaillierte Ergebnisse der Evaluation und wertvolle Empfehlungen für die erfolgreiche Projektarbeit stehen Ihnen im hier vorliegenden Bericht zur Verfügung.

"Gewaltprävention und Integration: Wirkungsanalyse"

3. Workshops

Albstadt, September 2012

Am 27. und 28. September 2012 fand in Albstadt Ebingen (Baden-Württemberg) der fünfte Gewaltpräventions- und Integrationsworkshop dieser Aktionsrunde statt. Neben der Schulleitung und den Lehrkräften der Hohenbergschule nahmen Vertreter der Schalksburgschule, der Kunst- und Musikschule, des Kultusministeriums Baden-Württemberg sowie zahlreiche außerschulische Akteure teil.

Bielefeld, September 2012

Unterstützt wurde die Zeitbild-Stiftung bei der Organisation und Durchführung des Workshops durch Herrn Prof. Dr. Ziegler von der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld. Auch in politischen Kreisen stieß die Veranstaltung auf reges Interesse.

München Juli 2012

Der dritte Gewaltpräventions-Workshop der Aktionsrunde II fand vom 12. bis zum 13. Juli 2012 in der Mittelschule an der Torquato-Tasso-Straße in München-Milbertshofen statt. Dort versammelten sich zwanzig Experten, um über ihre Erfahrungen und Projekte im Bereich Gewaltprävention und Integration zu diskutieren und sich untereinander zu vernetzen.

Goslar, Juli 2012

Am 5. und 6. Juli machte der zweite Workshop „Gewalt verhindern – Integration fördern“ 2012 in der Polizeiinspektion in Goslar Station. Interessierte Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter der Oberschule Vienenburg, der Hauptschule Kaiserpfalz, der Grundschule Jürgenohl, der Grundschule Am Schildberg trafen mit außerschulischen Experten der Gewaltpräventions- und Integrationsarbeit zusammen.

Berlin, Juni 2012

Am 7. und 8. Juni 2012 fand der erste Gewaltpräventions-Workshop der Aktionsrunde 2 statt. Vierzehn Experten/-innenn aus der Region Berlin trafen sich im Verein "Savasli Canlar" in Neukölln - darunter Kazım Erdoğan vom Bezirksamt Neukölln für die Initiative "Für ein noch besseres Neukölln", Adir Tekin vom Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e.V., Carsten Paeprer, Schulleiter der Berliner Hans-Fallada-Schule und Peter Grzeschik von der Polizei Berlin. Außerdem waren anwensend: Ingo Büchner vom Berliner Fußball Verband e.V. und Zvonko Salijevic (RAA-Berlin).